Feuerwehrverein  

   

letzte Einsätze  

Nr.55/2022
30.07.2022 um 09:05 Uhr V U, mit PKW, THL 1
Nr.54/2022
22.07.2022 um 17:27 Uhr THL klein, Verkehrslenkung, THL 1
Nr.53/2022
19.07.2022 um 17:13 Uhr THL RD, Unterstützung, THL 1
Nr.52/2022
17.07.2022 um 14:35 Uhr V U, mehrere PKW, THL 2
   

Anmeldung  

nur für Mitglieder

   

BILANZ

Trotz Pandemie 101 Einsätze gefahren
Die Aktiven der Feuerwehr Bruck waren vor allem bei Technischen Hilfeleistungen gefordert. Dank galt treuen Mitgliedern.

Von Agnes Feuerer

Vorsitzender Robert Feuerer (l.), sein Stellvertreter Hans Baier (2. v. l.), Bürgermeisterin Heike Faltermeier (2. v. r.) und der stellvertetende Landrat Jakob Scharf (r.) gratulierten den anwesenden Geehrten. Foto: Agnes Feuerer

BRUCK.Am Samstag hat die Freiwillige Feuerwehr Bruck ihre Jahreshauptversammlung nachgeholt. Der Rückblick von Vorsitzendem Robert Feuerer fiel sehr kurz aus, da viele Veranstaltungen, unter anderem auch die Jahreshauptversammlung 2021, nicht durchgeführt werden konnten und 2020 die Vereinstätigkeit komplett eingestellt werden musste. Feuerer teilte mit, dass die Wehr momentan 437 Mitglieder hat.


Kommandant Andreas Wagner berichtete, dass 2021 insgesamt 101 Einsätze zu absolvieren waren. Diese gliederten sich in zwölf Brände, 70 Technische Hilfeleistungen, acht Sicherheitswachen und elf Fehlalarme. Dabei wurden 2413 Einsatzstunden geleistet. Aktuell leisten 49 Feuerwehrdienstleistende – zehn Frauen und 39 Männer – Dienst. Wagner bedauerte, dass die Übungen nicht wie gewohnt abgehalten werden konnten. Doch soweit es ging, wurden Ausbildungsübungen durchgeführt.
Wegen der Pandemie konnten auch nur drei gesellschaftliche Termine angeboten werden. Im Oktober musste ein neuer Kommandant gewählt werden, da Patrick Allen zum Kreisbrandmeister befördert worden war. Die Gemeinschaftspraxis Pollinger/Michl/Dirrigl spendet einen Notfallrucksack inklusive Inhalt, so dass jetzt in allen Fahrzeugen identisch ausgestattete Notfallrucksäcke vorhanden sind. Nach 22 Jahren wurde die Wehr auch mit neuer Schutzkleidung ausgerüstet. Abschließend bedankte er sich bei allen Aktiven, der Vereinsführung und der Gemeinde für die Unterstützung.
Jugendwart Tobias Kraus sagte, dass auch die Jugend viel zurückstecken musste. Momentan besteht die Jugendgruppe aus neun Mitgliedern. Mit Alexander Frankl und David Faltermeier wechselten zwei Jugendliche in den aktiven Dienst. 21 Übungen wurden, zumeist online, abgehalten und es gab einen Arbeitseinsatz. Auch eine 24-Stundenübung wurde abgehalten und fünf Jugendliche stellten sich dem Wissenstest. Die Leiterin der Kinderfeuerwehr, Jasmin Hecht, berichtete, dass man im Mai mit 20 Kindern wieder starten wird und man bereits fünf Mitglieder in die Jugendgruppe übergeben konnte.
Jakob Scharf überbracht die Grüße des Landrats und sagte auch in seinem Namen den Aktiven, aber auch dem Feuerwehrverein Dank für die gute Arbeit. Der Landkreis könne mit Recht stolz auf seine Feuerwehren sein. Sie leisten ehrenamtlich Dienst am Nächsten und tun dies auch noch mit Freude und Begeisterung. Es sei bedauerlich, dass immer öfter Hilfsorgane bei ihrer Hilfe am Nächsten angegriffen werden. Dieser Trend, so Scharf, müsse gestoppt werden.
Bürgermeisterin Heike Faltermeier betonte, dass sie wahnsinnig stolz auf ihre Feuerwehr sei und dass sie immer wieder mal an Einsatzorten vorbeischaue, um die Aktiven auch moralisch zu unterstützen. Sie versprach, dass sie auch weiterhin für die Belange der Feuerwehr ein offenes Ohr haben werde.
Geehrt wurden: für 40 Jahre Treue Werner Nacel, Johann Einbecker, Helmut Faltemeier, Johann Wahl und Konrad Wittmann; für 50 Jahre: Dieter Bals, Engelbert Glück, Karl Kraus und Hans Windl, sowie für 60 Jahre Josef Duscher, Peter Faltermeier, Isfried Fickweiler, Bernhard Roith und Aegid Windl, die auch zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. (taf)

Quelle: Mittelbayerische Zeitung

   
© FF Bruck i. d. OPf